Timme & Fred - Never ending Story?

Diese Timme und Fred Geschichte fällt ein bisschen aus dem üblichen Muster. Vielleicht habt ihr bemerkt, das diesmal nur blau geschrieben wurde. Das liegt daran, das die Never ending Story eine Motivationsgeschichte für Julia ist, die seit 4 Monaten an einer Schreibblockade leidet.

Du schaffst das Juls, ich glaub an dich!

 

Timmäh & Fred

- Never ending Story -


Es regnete. Schon wieder. Seit Tagen hatte sich nicht mehr als ein einzelner Sonnenstrahl durch die dicken Wolken verirrt.

Fred saß am Fenster mit einer Tasse Rübentee und schaute in die graue Welt hinaus. Hinter ihm saß sein Freund Timme auf einem großen Sessel und strickte einen Schal, der mitlerweile schon über 3 Meter lang war.

Ich...ich hör erst auf, wenn es wieder aufhört zu regnen!“, hatte Timme trotzig gesagt als die Tage begannen kürzer zu werden und der große Regen anfing. Seit dem waren nun schon 4 Monate vergangen.

Fred dachte über alles nach, was die beiden gemeinsam erlebt hatten.

Das erste Treffen, bei dem Timme ihm seinen ganzen Tee wortwörtlich weggesoffen hatte.

Die erste gemeinsame Wohnung, von der er sich auch bald schon wieder verabschiedet hatte, weil Timme ihn einfach zusehr bedrängt hatte.

Und natürlich auch das erste Mal, er erinnerte sich noch daran, wie er den starken, muskulösen Körper mit den breiten Schultern, bei IKEA sah. Ja auch Stanley war ein guter Freund der beiden geworden.

Und doch fehlte ihm in diesem perfekten Leben etwas.

Freeeed?“, kam es im fragenden Tonfall von Timmes Sessel, „Du...bist... bist du traurig?“

Fred setzte sich in seinen Sessel, der neben Timme stand.

Ja, alles lief so gut, weißt du? Aber irgendwie deprimiert mich alles...“

Ich hab mal von jemand gehört, dessen Oma hatte eine...eine ...äh... eine Freundin, die sagte immer von ihrer...“

Timme? Komm auf den Punkt, dein Tee wird kalt!“

Schmollend, guckte Timme Fred an.

Ich wollte dir nur helfen, aber... aber du, DU haaast es ja nicht nönönötig!“

(Immer wenn man Timme aufregte wurden seine Sprachprobleme wieder schlimmer.)

Tut mir leid! Timme! Ich wollte dich doch nicht aufregen.“, fiepte Fred beschwichtigend.

Nagut. Also die Freundin dieser Freundin...“

TIMME!“

Is schon gut ich erzähl doch schon!“ und dann setzte er zum dritten Mal an. „Ich hab gehört, das diese Freundin ein Problem hatte. Sie wusste einfach nicht mehr was sie machen sollte. Und so versuchte sie es gar nicht erst, das zu machen, wawas sie vor....hatte und hat dann einfach so nicht mehr weiter gemacht.“

Fred zog die Augenbrauen hoch: „Willst du mir wirklich raten, das genau so zu machen“

Störrisch schüttelte Timme den Kopf: „Sagma bist du wirklich so doll blöd heute, oder machst du nur so? Timme will dir nur sagen: TU WAS, FRED! Setz dich hin und schreib was auf, geh raus und mach mal wieder Karate, ABER mach was!“

Daran hatte Fred schon lang nicht mehr gedacht. Einfach nur zum Spaß etwas zu machen. Das Wetter hatte ihn deprimiert und er hatte sein fröhliches Ich an sich vorbei schweben sehn und hatte ihm noch gute Reise in ein anderes Leben gewünscht.

Und so begann er an diesem Abend, mit einigen Versuchen ein Gedicht für Timme zu schreiben...:


Rosen sind rot, Orchideen sind rosa

Zedern sind grün, manchmal auch blau...

Rosen sind rot, Veilchen sind blau,

du bist mein Timme, das weiß ich genau,

drum frag ich dich jetzt, wo's draußen ist rau, - lass mich doch ran –

zweifel nicht Timme und werde meine Frau! mein Mann!

...

11.3.09 16:16
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Juls (27.3.09 15:59)
<3 och danke mein schaaaatz
das war ein voll tolles Bday geschenk
und mittlerweile hab ich glaub mein Schreibdingens überwunden!!

FIGHT!!!
liebe <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de